Klettersteig Diavolo

Spektakuläre Route in der Schöllenenschlucht

In den steilen Felswänden der Schöllenenschlucht gibt es diverse Kletterrouten. Dank dem Klettersteig Diavolo können sich auch weniger geübte Bergsteigerinnen und Bergsteiger an diese Wand wagen. Mit Schwierigkeitsgrad K2-2 ist die Route ideal für Einsteigerinnen und Einsteiger. Die Kletterroute ist mit 700 Meter Drahtseil, 265 Eisenstiften und Haken, künstlichen Tritten und zwei Leitern gesichert.

Der Aufstieg

Der Beginn ist steil und recht luftig, es geht über eine markante Rippe in gestuftem Gelände. Dann folgen abwechselnd plattige Felsen und Grasbänder. Packend ist der Ausblick über die wilde Schlucht mit der Teufelsbrücke und den verschiedenen Verkehrswegen, die immer kleiner werden, je höher du steigst. Nach einer längeren ungesicherte Linksquerung gibt es eine Rinne und ein ausgesetztes Felseck. Danach bist du schon fast am Ziel: Über eine senkrechte Leiter steigst du am Schluss zum Teufelstalboden auf. Nun bietet sich eine Pause an, nur ein paar Höhenmeter weiter oben gibt es einen Rastplatz. Von hier aus siehst du die Granitzacken des Salbitschijen. Nach Andermatt zurück gelangst du über die Wanderwege Chilchenberg oder Nätschen, mit der Matterhorn Gotthard Bahn oder mit der Gondelbahn.

Informationen

Der Klettersteig ist nur im Sommer zugänglich, von Andermatt aus ist es ein ca. 20-minütiger Fussmarsch bis zum Einstieg. Dieser befindet sich beim Suworow-Denkmal auf rund 1’400 m ü. M., der Ausstieg ist beim Teufelstalboden auf ca. 1’900 m ü. M. Im Aufstieg überwindest du also ca. 500 Höhenmeter in rund 2.5 Stunden. Alle Details zum Klettersteig Diavolo findest du auf der Website der Andermatt-Urserntal Tourismus GmbH.

Ausrüstung

Für das Klettern im Klettersteig benötigst du einen Helm, eine Klettersteigbremse, einen Klettergurt, gutes Schuhwerk und eventuell Handschuhe. Klettersteigsets kannst du bei Alpina Sport, Meyer's Sporthaus und Imholz Sport in Andermatt mieten.

Do you like this story?