208 Val Russein

Route Information

Category
Schwierigkeitsgrad
Difficult
Länge
Dauer
Aufstieg
Abstieg

Beste Jahreszeit

JÄN
FEB
MÄR
APR
MAI
JUN
JUL
AUG
SEP
OKT
NOV
DEZ

Beschreibung

Wir starten unsere Tour talwärts auf Naturstrassen und Wanderwegen. Das leichte Auf und ab ist ideal zum Aufwärmen. Bei der Kantonsstrasse angelangt, fahren wir durch die imposante «Punt Gronda», die Mitte des 19. Jahrhunderts aus 450 Baumstämmen gezimmert wurde.

Ab jetzt ist fertig „gepläuschelt“  Die neu angelegte Fahrstrasse in di Val Russein ist recht steil und erst beim Stausee können wir uns etwas entspannen. Über mehrere Kilometer führt der Weg tief ins Tal hinein, immer am wilden Bergbach entlang bis zu unserem Ziel, der «Alp Russein». Beim Rückweg dürfen wir die Abzweigung  nach Clavadi nicht verpassen. Es geht auf einem  Single Trail bergan und es ist schieben angesagt.

Auf der Höhe Clavadi erreichen wir wieder eine Forstrasse und es geht weiter bergauf, durch den Uaul Crap Ner, und durch den Uaul dils Brens bis zum Ende des Val Murtès. Zum Glück haben wir beizeiten unsere Wasserflaschen gefüllt, denn es hat keine Wasserstellen  unterwegs. Erst in Sogn Benedetg können wir uns am Dorfbrunnen erfrischen, wonach wir die aussergewöhnliche Kapelle von Peter Zumthor besichtigen.

Die Talfahrt nach Cumpadials ist erfrischend, aber bis Disentis sind noch zwei Gegenanstiege zu meistern.

Wir starten unsere Tour talwärts auf Naturstrassen und Wanderwegen. Das leichte Auf und ab ist ideal zum Aufwärmen. Bei der Kantonsstrasse angelangt, fahren wir durch die imposante «Punt Gronda», die Mitte des 19. Jahrhunderts aus 450 Baumstämmen gezimmert wurde.

Ab jetzt ist fertig „gepläuschelt“  Die neu angelegte Fahrstrasse in di Val Russein ist recht steil und erst beim Stausee können wir uns etwas entspannen. Über mehrere Kilometer führt der Weg tief ins Tal hinein, immer am wilden Bergbach entlang bis zu unserem Ziel, der «Alp Russein». Beim Rückweg dürfen wir die Abzweigung  nach Clavadi nicht verpassen. Es geht auf einem  Single Trail bergan und es ist schieben angesagt.

Auf der Höhe Clavadi erreichen wir wieder eine Forstrasse und es geht weiter bergauf, durch den Uaul Crap Ner, und durch den Uaul dils Brens bis zum Ende des Val Murtès. Zum Glück haben wir beizeiten unsere Wasserflaschen gefüllt, denn es hat keine Wasserstellen  unterwegs. Erst in Sogn Benedetg können wir uns am Dorfbrunnen erfrischen, wonach wir die aussergewöhnliche Kapelle von Peter Zumthor besichtigen.

Die Talfahrt nach Cumpadials ist erfrischend, aber bis Disentis sind noch zwei Gegenanstiege zu meistern.

Höhenprofil

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END