Sedrun - Curaglia

Route Information

Category
Region
Schwierigkeitsgrad
Moderate
Länge
Dauer
Aufstieg
Abstieg

Beste Jahreszeit

JÄN
FEB
MÄR
APR
MAI
JUN
JUL
AUG
SEP
OKT
NOV
DEZ

Beschreibung

Von Sedrun wandern wir auf einer asphaltierten, wenig befahrenen Strasse in Richtung Cavorgia. Wir besuchen kurz die Kapelle Sogn Leci, welche aus dem 17. Jahrhundert stammt und wunderschön gelegen ist. Bis zur Anhöhe Stagias wandern wir zuerst noch ein Stück auf Asphalt, dann auf einer Naturstrasse, die gleichmässig in grossen Kehren durch den Wald bergwärts führt.  Vor rund 25 Jahren hat der Sturm "Vivian" vom Uaul Cavorgia nur noch einzelne Tannen stehen lassen, nun wächst hier ein ganz neuer Mischwald heran mit Tannen, Lärchen, Birken und Vogelbeerbäumen. In Stagias finden wir neben einem Weiher eine  gut eingerichtete Feuerstelle vor.  Wir schauen uns auch noch die "Academia Vivian" an, ein modernes Holzgebäude, das für Schulen und oder Familienanlässe gebucht werden kann. Es befindet sich nur 100 Meter ostwärts in einem Birkenwald.

Locker geht es  weiter bis nach Mutschnengia hinunter, wo wir einen Abstecher zur aussergewöhnlichen Hängebrücke machen. Sie wurde 2011 von Forstwart Lernenden aus 17 Kubikmeter Bündner Lärchenholz gefertigt und überspannt die  Val Mutschnengia mit einer Länge von 96 Meter. Im Panoramarestaurant des Hotel Cuntera lassen wir uns noch Kaffee und Kuchen servieren, bevor wir das letzte Stück Weg bis nach Curaglia zurück legen. Hier nehmen wir das Postauto zurück nach Disentis und nachher den Zug nach Sedrun.

Von Sedrun wandern wir auf einer asphaltierten, wenig befahrenen Strasse in Richtung Cavorgia. Wir besuchen kurz die Kapelle Sogn Leci, welche aus dem 17. Jahrhundert stammt und wunderschön gelegen ist. Bis zur Anhöhe Stagias wandern wir zuerst noch ein Stück auf Asphalt, dann auf einer Naturstrasse, die gleichmässig in grossen Kehren durch den Wald bergwärts führt.  Vor rund 25 Jahren hat der Sturm "Vivian" vom Uaul Cavorgia nur noch einzelne Tannen stehen lassen, nun wächst hier ein ganz neuer Mischwald heran mit Tannen, Lärchen, Birken und Vogelbeerbäumen. In Stagias finden wir neben einem Weiher eine  gut eingerichtete Feuerstelle vor.  Wir schauen uns auch noch die "Academia Vivian" an, ein modernes Holzgebäude, das für Schulen und oder Familienanlässe gebucht werden kann. Es befindet sich nur 100 Meter ostwärts in einem Birkenwald.

Locker geht es  weiter bis nach Mutschnengia hinunter, wo wir einen Abstecher zur aussergewöhnlichen Hängebrücke machen. Sie wurde 2011 von Forstwart Lernenden aus 17 Kubikmeter Bündner Lärchenholz gefertigt und überspannt die  Val Mutschnengia mit einer Länge von 96 Meter. Im Panoramarestaurant des Hotel Cuntera lassen wir uns noch Kaffee und Kuchen servieren, bevor wir das letzte Stück Weg bis nach Curaglia zurück legen. Hier nehmen wir das Postauto zurück nach Disentis und nachher den Zug nach Sedrun.

Höhenprofil

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END